Ihr Browser ist leider sehr alt, daher kann es zu Darstellungsproblemen kommen.

In Ihrem Browser scheint JavaScript deaktiviert, daher kann es zu Darstellungsproblemen kommen.

AGB

 

1. Verwendung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Unsere sämtlichen – auch zukünftigen – Lieferungen und Leistungen einschließlich Beratungen und sonstigen Nebenleistungen erfolgen ausschließlich aufgrund der nachstehenden Bedingungen, auch bei allen Angleichungsgeschäften. Einkaufsbedingungen des Käufers wird hiermit widersprochen. Sie werden auch dann nicht anerkannt, wenn wir Ihnen nicht nochmals nach Eingang bei uns ausdrücklich widersprechen. Spätestens mit der Entgegennahme der von uns gelieferten Waren gelten diese Liefer- und Zahlungsbedingungen als angenommen.

2. Auftragsbestätigung

 Der Auftrag des Käufers erfolgt via eMail/Internet. Der Auftrag wird angenommen, in dem wir dem Käufer eine Auftragsbestätigung per eMail übermitteln und der Käufer seine Bestellung nochmals bestätigt.

 3. Leistungen und Lieferungen

 3.1. Jedem Käufer steht die gekaufte Ware zur Abholung in unseren Geschäftsräumen nach Verabredung zur Verfügung. Wünscht der Käufer, dass wir in seinem Namen ein

Transportunternehmen beauftragen, wird der Kaufgegenstand an die von ihm gewünschte Anschrift versendet. Eine Transport- oder sonstige Versicherung der Ware erfolgt nur auf ein ausdrückliches schriftliches Verlangen des Käufers.

Kosten der Versicherung hat dieser zu tragen.

Sollte eine Lieferung gewünscht sein, erfolgt der Versand durch die Deutsche Post oder DPD.

Die Einhaltung unserer Lieferverpflichtung setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung des Bestellers voraus.

Kommt der Besteller in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns entstandenen Schaden einschließlich etwaiger Mehraufwendungen, zu verlangen. In diesem Fall geht auch die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache in dem Zeitpunkt auf den Käufer über, indem dieser in Annahmeverzug gerät.

 

3.2. Mängel müssen unter deren genauer Benennung unverzüglich nach Entdeckung gegenüber dem Lieferanten gerügt werden.

Wenn der Vertrag mit einem Kaufmann, einer juristischen Person des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichen Sondervermögen abgeschlossen wurde, können Mängel nur unverzüglich nach Empfang der Leistung geltend gemacht werden. Nichtkaufleute haben offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von einer Woche nach Erhalt der Leistung zu rügen.

Ist eine Nachbesserung oder Ersatzlieferung unmöglich, schlägt sie fehl oder wird sie verweigert, so kann der Käufer einen entsprechenden Preisnachlass oder nach seiner Wahl  Rückgängigmachung des Vertrages verlangen. Unwesentliche Abweichungen in den Abmessungen  und Ausführungen, insbesondere bei Nachbestellungen, berechtigen nicht zu Beanstandungen. Über das Vorstehende hinausgehende Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz oder entgangenen Gewinn sind ausgeschlossen, soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften dem entgegenstehen.

Die Gewährleistungsfrist beträgt bei privaten Verbrauchern 24 Monate und bei Kaufleuten 12

Monate, gerechnet ab Gefahrübergang, sofern nichts anderes im Auftrag vereinbart ist. Diese Frist ist eine Verjährungsfrist und gilt auch für Ansprüche auf Ersatz von Mängelfolgeschäden, soweit keine Ansprüche aus unerlaubter Handlung geltend gemacht werden.

 3.3. Wird innerhalb der Gewährleistungszeit eine Reparatur beauftragt, die ganz oder teilweise der Haftung für Mängel unterliegt, so kann der Käufer nur dann einen Anspruch auf unsere

Gewährleistung geltend machen, wenn er den  Gewährleistungsnachweis (entsprechende Kaufrechnung) unaufgefordert erbringt. Die Gewährleistung erlischt, wenn eigens Änderungen oder Reparaturen an der Ware vorgenommen werden.

Reklamationen von Reparaturen sind nur innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt des Reparaturgegenstandes möglich. Sie erstrecken sich jedoch nicht auf den ganzen Gegenstand bzw. dessen Funktion, da die einzelnen Bauelemente unterschiedlichen Alterungen unterliegen und dies bei Reparaturen kaum erkennbar ist. Es wird auch keine Gewähr für Schäden übernommen, die durch nicht instand gesetzte Teile an instand gesetzten entsteht. Etwaige Kosten für Hin- und Rücksendung sowie das Aus- und Wiedereinbauen gehen zu Lasten des Bestellers.

Die zur Verrechnung kommenden Preise sind Nettopreise zuzüglich Mehrwertsteuer. Der Rechnungsbetrag ist bei Erhalt der instand gesetzten Ware ohne Abzug sofort netto zahlbar

 3.4. Sämtliche Angaben zu den Waren, die der Käufer im Rahmen des Bestellvorganges erhält, sind unverbindlich. Insbesondere sind Änderungen in Design und Technik, welche die Funktionalität einer Ware verbessern, sowie Irrtum bei Beschreibung, Abbildung und Preisangabe vorbehalten. Alle Angaben über Eigenschaften der Produkte befreien den Käufer nicht von einer eigenen Prüfung.

 4. Kaufpreis und Zahlungsbedingungen

 Der Preis des Kaufgegenstandes ist der angezeigte Preis auf der Internetseite inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und einschließlich Verpackung. Die Versandkosten inklusive Mehrwertsteuer werden getrennt auf der Auftragsbestätigung ausgewiesen.

Der Abzug von Skonto bedarf der schriftlichen Vereinbarung.

Die bestellten Produkte können nur an eine Adresse innerhalb der Bundesrepublik Deutschland versandt werden. Die Produkte werden sofort an die vom Kunden angegebene Adresse geliefert. Der Versand erfolgt auf Kosten und Gefahr des Käufers. Der Käufer trägt die Gefahr auch dann, wenn der Verkäufer die Kosten der Versendung aufgrund besonderer Vereinbarung übernimmt.

Bei Anlieferung der Ware erfolgt die Zahlung  per Vorkasse. Bei Selbstabholung der Ware erfolgt die Zahlung in bar.

Verzugszinsen werden mit 3% über dem jeweils von der Deutschen Bundesbank festgesetzten

Diskontsatz berechnet. Sie sind höher oder niedriger anzusetzen, wenn der Verkäufer eine

geringere Zinsbelastung nachweist.

Falls der Verkäufer in der Lage ist, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen, ist er berechtigt, diesen geltend zu machen.

Der Besteller ist jedoch berechtigt, nachzuweisen, dass als Folge des Zahlungsverzugs kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

Nur unbestritten oder rechtskräftig festgestellte Forderungen berechtigen den Käufer zur Aufrechnung oder zur Zurückhaltung.

 5. Eigentumsvorbehalt

 Alle gelieferten Waren bleiben unser Eigentum (Vorbehaltsware) bis zur Erfüllung sämtlicher Forderungen, insbesondere auch der jeweiligen Saldoforderungen, die uns, gleich aus welchem Rechtsgrund zustehen.

Das gilt auch, wenn Zahlungen auf besonders bezeichnende Forderungen geleistet werden.

6. Widerrufsrecht für Verbraucher im Versandhandel

 Bei Verträgen über die Lieferung von Waren, die unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln (z. B. Tele- und Mediendienste) zustande gekommen sind, kann der Käufer die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der Ware und der Belehrung.

Bei der Rückabwicklung eines Vertrages wird die Ware nur in der Originalverpackung mit vollständigem Zubehör zurückgenommen. Alle Gegenstände, die geliefert wurden, müssen zurückgegeben werden und in einem wiederverkaufsfähigen Zustand sein.

Die Rechnung ist in Kopie oder als Original der Rücksendung beizulegen. Die Ware ist nicht unfrei zu verschicken.

Der Widerruf  ist zu richten an:

 Tummescheit Beschläge GmbH

An de Kirch 24

22929 Köthel

 7. Gerichtsstand

 Sind beide Vertragsparteien Vollkaufleite, so ist der Gerichtsstand Schwarzenbeck vereinbart.

Ist der Käufer eine private Person gelten  für den Gerichtsstand und Erfüllungsort grundsätzlich die gesetzlichen Regelungen der Zivilprozessordnung bzw. des Bürgerlichen Gesetzbuchs.